Lösung: Nie wieder Kompatibili­tätsprobleme

Universelle Kompatibilität durch REST APIs

enaio® passt zu jedem System

Daten und Informationen entfalten ihren vollen Nutzen, wenn sie problemlos mit anderen Anwendungen ausgetauscht werden können. Erst die Vermeidung von Medienbrüchen ermöglicht einen zeitgerechten Informations­fluss – unternehmensweit.

enaio® unterstützt den zuverlässigen Datenaustausch innerhalb der heterogenen IT-Landschaft eines Unternehmens über ein echtes REST-API. So kann enaio® mit Systemen auf beliebigen Plattformen verknüpft werden.

  • Zentraler Zugriff auf API über Gateway inklusive Authenti­fikation
  • Integration bestehender Systeme über REST API
  • Anbindung an Portale und Webclients/-services
  • Microsoft 365-Integration
  • Projektspezifische Integration mit ERP-Systemen über standardisierte und dafür spezialisierte REST-Webservices

Flexible
Architektur

enaio® verfügt über eine hohe Flexibilität und kann jederzeit modifiziert werden.

Modulare Konzeption

enaio® ist skalierbar und kann über ein Load-Balanced-System erweitert werden.

Universell kompatibel

Durch das REST API ist enaio® einfach und zuverlässig mit Fremdsystemen verknüpfbar .

Einfache, zuverlässige Integration von enaio®

Ausbaufähigkeit durch modulare Konzeption

Die besondere Integrationsfähigkeit von enaio® basiert auf dessen flexibler Architektur, die Präsentation, Logik und Daten­speicherung streng voneinander trennt. Als Kernkomponenten kommen ein digitales Archiv sowie ein Dokumenten- und Workflow-Management-System zum Einsatz. So können Dokumente vom Anwender systemübergreifend angelegt, bearbeitet und gesucht sowie Workflows gestartet werden.

Das Kernsystem lässt sich problemlos um weitere Komponenten – beispielsweise kunden­spezifische Services – erweitern und ist somit auch im laufenden Betrieb im großen Umfang skalierbar.

Besonders für die Entwicklung mobiler API-Szenarien zeichnet sich die REST-Schnittstelle von enaio® durch Kompatibilität und Ausfallsicherheit besonders aus.

  • Server-Engines bilden das Grundgerüst
  • Offene Architektur ermöglicht schnelle Integration neuer Komponenten
  • schnelle Reaktion auch bei kurzfristig veränderten Anforderungen
  • Datenebene umfasst Datenbank­system, Dokumentablage und Dokumentarchiv
  • Unterstützung von relationalen Datenbanken, Volltext-Engines und Storage-Komponenten

Die erfolgreiche Umstellung auf enaio® ist nicht zuletzt auf die Schnittstellenstärke des Produktes zurückzuführen.

René Meier, Projektverantwortlicher, Schweizer Bundesamt für Kommunikation (BAKOM)

Die Verfügbarkeit von Schnittstellen zu den Fachverfahren war für uns einer der wichtigsten Entscheidungsmaßstäbe, weil unser Ziel die Realisierung eines zentralen Informationsmanagements ist.

Tom Albertin, Stellvertretender Leiter des Bürgeramtes, Stadtverwaltung Jena

Haben Sie noch Fragen?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!