Software für Macher.
  • ECM-Schnittstellen für Fachanwendungen

    Einfache, zuverlässige Integration des ECM-Systems enaio®

    ECM-Schnittstellen für Fachanwendungen von OPTIMAL SYSTEMS

Daten und Informationen entfalten ihren vollen Nutzen erst, wenn sie problemlos mit anderen Anwendungen ausgetauscht werden können. Erst die Vermeidung von Medienbrüchen ermöglicht einen zeitgerechten Informationsfluss – unternehmensweit. Die ECM-Software enaio® von OPTIMAL SYSTEMS unterstützt den zuverlässigen Datenaustausch innerhalb der heterogenen IT-Landschaft eines Unternehmens durch gängige Standard- und spezifische Schnittstellen sowie durch die Anbindung zahlreicher branchenspezifischer Fachverfahren.

Dazu gehören zertifizierte Schnittstellen für die ERP-Anbindung (u. a. SAP-Integration, Microsoft Dynamics NAV und AX), die Integration von Legacy-Systemen, den COLD-Import, die Terminalanbindung und die Integration von Windows-Applikationen und Speichersystemen.

Wahres ECM ist integriert. Unternehmensweit.

1
2
3
ECM von OPTIMAL SYSTEMS ist hoch integrativ
1

Integration mit beliebigen Systemen: Durch die Client- und Server-API kann eine Integration und Kopplung der ECM-Software mit beliebigen Systemen auf beliebigen Plattformen erreicht werden.

2

Flexible Architektur: Das ECM-System von OPTIMAL SYSTEMS verfügt über eine hohe Flexibilität und kann jederzeit, auch im laufenden Betrieb, modifiziert oder um Komponenten erweitert werden.

3

Modulare Konzeption: ECM-Software von OPTIMAL SYSTEMS ist beliebig skalierbar und kann über ein Load-Balanced-System und Failover-Cluster erweitert und abgesichert werden.

Integration mit beliebigen Systemen

Durch die Client- und Server-API kann eine beliebige Integration und Kopplung der ECM-Software mit beliebigen Systemen auf beliebigen Plattformen erreicht werden. Durch eine konsequente SOA-Architektur (Service Oriented Architecture) wird enaio® dem Anspruch zeitgemäßer Enterprise Application Integration (EAI) voll gerecht:

  • SOA-Integration über Webservices mittels REST API
  • ERP-Integration mit SAP, Microsoft Dynamics NAV und Dynamics AX
  • Projektspezifische Integration in kürzester Zeit mit beliebigen ERP-Systemen über standardisierte und dafür spezialisierte REST-Webservices
  • Microsoft Office-Integration (enaio®-Funktionen zur z. B. Ablage und Bearbeitung direkt aus Microsoft Office heraus)
  • Microsoft Outlook- und Exchange-Integration (enaio®-Funktionen direkt aus Outlook heraus sowie serverseitige automatisierte Archivierung mit Exchange)
  • Integration in Novell GroupWise- oder IBM Notes
  • Projektseitige Integrationen mit beliebigen Systemen über SOA und direkte Einbettung in enaio® mittels enaio®-Dashlets, z.B. GIS, KIS
  • SharePoint-Archiv und -DMS
  • Integration in Portale über SOA

Grundlagen der Integration mit enaio®

Die besondere Integrationsfähigkeit von enaio® basiert auf der flexiblen Architektur des ECM-Systems, die Präsentation, Logik und Datenspeicherung streng trennt. Als Kernkomponenten kommen ein Digitales Archiv, ein Dokumentenmanagementsystem und Workflow-Management-System zum Einsatz. Das Kernsystem lässt sich problemlos um weitere Komponenten erweitern und ist leicht modifizierbar – auch im laufenden Betrieb. Für die Verwaltung, Konfiguration und Überwachung der Einstellungen stehen leistungsfähige, übersichtliche Administrationswerkzeuge und Editoren zur Verfügung.

Für den Anwender sind die integrierten ECM-Funktionen in einer übersichtlichen, benutzerfreundlichen Oberfläche dargestellt. Die Auswahl und Darstellung der Funktionen kann angepasst werden und berücksichtigt Bedürfnisse des Unternehmens genauso wie die einzelner Mitarbeiter. Verschiedene standardisierte und propreritäre Schnittstellen stellen einen reibungslosen Zugriff auf die ECM-Software von anderen Komponenten sicher, z. B. Webservices, mobile Anwendungen oder auch externe Fachanwendungen.

Systemlogik

  • Server (Bindeglied zwischen Daten- und Präsentationsschicht): Verfügbarkeit der Geschäftslogik für alle ECM-Anwendungen
  • Server-Engines bilden das Grundgerüst
  • Offene Architektur ermöglicht einfach und schnelle Integration neuer Komponenten (schnelle Reaktion, auch kurzfristig veränderte Anforderungen möglich)

Datenspeicherung

  • Datenebene umfasst Datenbanksystem, Dokumentablage und Dokumentarchiv
  • Unterstützung von relationalen Datenbanken, Volltext-Engines und Storage-Komponenten

Ausbaufähigkeit durch modulare Konzeption

Die ECM-Software von OPTIMAL SYSTEMS ist kein Software-Monolith. Statt starrer Produkte bietet sie Flexibilität und Universalität, sodass individuell konfigurierte ECM-Lösungen wirtschaftlich und in kurzer Zeit erstellt und bei Bedarf immer weiter ausgebaut werden können. Wir bieten neben Lösungen für unternehmensweites Enterprise Content Management auch Einsteigerlösungen oder Fachbereichslösungen für spezifische Prozesslösungen an. Diese können problemlos – gemäß den Anforderungen und Schritt für Schritt ausgebaut – und/oder um weitere Abteilungslösungen und Komponenten erweitert werden.

enaio® verbindet Informationen zu einem Netzwerk
  • Individuelle Arbeitsplätze und Rechtesystem

    Jeder Mitarbeiter erhält seine eigene Sicht auf das Unternehmenswissen. Im Rechtesystem wird festgelegt, welche Ordner, Register, Dokumente oder Daten die einzelnen Mitarbeiter oder Gruppen sehen, bearbeiten, erstellen oder löschen dürfen. Außerdem bestehen zahlreiche Möglichkeiten, die Oberfläche des Clients an jedem Arbeitsplatz individuell einzurichten.

    Zusätzlich ermöglichen mobile Lösungen wie Webclient und Apps, Office- und Portalintegration Ihren Mitarbeitern weitere Möglichkeiten, so zu arbeiten, wie sie es wünschen.

  • Eine Technologie-Plattform für unterschiedliche Interessen

    enaio® ist ein offenes System, dass

    • sich durch eine überdurchschnittliche Schnittstellenkompetenz auszeichnet
    • sich leicht in bestehende Fachapplikationen integrieren lässt
    • sich an bewährte und erprobte Branchenstandards hält, um Datenaustausch mit anderen Systemen zu ermöglichen
    • eine hochflexible Basis liefert, die sich bis ins kleinste Detail an jede branchenspezifische Anforderung anpassen lässt.
  • Editoren- und Administrationswerkzeuge

    Für die Konfiguration und Anpassung stehen im ECM-System enaio® grafische Editoren zur Verfügung, die von Ihren Administratoren oder IT-Verantwortlichen einfach bedient werden können, unter anderem:

    • Datenmodelle
    • Organisationsstrukturen
    • Datenmasken
    • Rechtesystem
    • Vorlagenverwaltung
    • Ablagestruktur
    • Medienverwaltung
    • Prozessplanung
    • Workflowgestaltung
    • Prozessüberwachung
  • Serverlandschaft

    ECM-Software von OPTIMAL SYSTEMS ist beliebig skalierbar. Nimmt die Anzahl der ECM-Anwender zu, können Sie kontinuierlich zusätzliche ECM-Server bereitstellen. Es entsteht ein Load-Balanced-System, bei dem alle Server greifen auf ein gemeinsames Datenbank- und Dateisystem zurückgreifen.

    Bei Installationen in verteilten Umgebungen mit verschiedenen Standorten können Sie zusätzliche ECM-Server in den Außenstellen einsetzen, um so die Performance zu erhöhen. Zusätzlich kann das ECM-System auch auf Failover-Clustern betrieben werden. Fällt eine Maschine aus, übernimmt ein anderer Rechner deren Aufgaben, so dass eine hohe Ausfallsicherheit erreicht wird.

Kundenstimmen zur Integration mit ECM

Gabriele Wöhlert

„Wir sind sehr zufrieden mit unserer neuen Lösung. Die Anpassung der Schnittstellen hat absolut reibungslos geklappt und die Zusammenarbeit mit OPTIMAL SYSTEMS ist ausgezeichnet. Wir hatten nie ein Problem und auch unsere Anwender sind hochzufrieden. Das System läuft rund.“

Gabriele WöhlertProjektleiter, Landratsamt Tuttlingen

„Die Verfügbarkeit von Schnittstellen zu den Fachverfahren war für uns einer der wichtigsten Entscheidungsmaßstäbe, weil unser Ziel die Realisierung eines zentralen Informationsmanagment ist.“

Tom AlbertinStellvertretender Leiter des Bürgeramtes, Stadtverwaltung Jena

„Die erfolgreiche Umstellung auf die ECM-Lösung ist nicht zuletzt auf die Schnittstellenstärke des Produktes zurückzuführen.“

René MeierProjektverantwortlicher, Schweizer Bundesamt für Kommunikation (BAKOM)

Referenzen zur Schnittstellenvielfalt von OPTIMAL SYSTEMS

Gebr. Pfeiffer SE- ECM-Referenzkunde von OPTIMAL SYSTEMS
Allergopharma - ECM-Referenzkunde von OPTIMAL SYSTEMS
BAKOM - ECM-Referenzkunde von OPTIMAL SYSTEMS
Siloking - ECM-Referenzkunde von OPTIMAL SYSTEMS
Gemeinde Langenargen am Bodensee - ECM-Referenzkunde von OPTIMAL SYSTEMS
Energieversorgung Filstal - ECM-Referenzkunde von OPTIMAL SYSTEMS
BT Berlin Transport - ECM-Referenzkunde von OPTIMAL SYSTEMS
Diakoniewerk Martha-Maria - ECM-Referenzkunde von OPTIMAL SYSTEMS

Interesse geweckt? Dann auf zu Ihrer enaio® Live-DEMO!

© Copyright 2016 - OPTIMAL SYSTEMS Software für Macher