Vordenker der Digitalisierung

Vordenker der Digitalisierung

Die Veränderungen, die aktuell in der Wirtschaft stattfinden, sind größtenteils durch die Informationstechnologien getrieben. Über dieses Thema und darüber was an dem digitalen Wandel wirklich neu ist, sprachen wir anlässlich des 25. Firmengeburtstages mit Karsten Renz, CEO und Mitgründer der Unternehmensgruppe und Gregor Wolf, COO der Muttergesellschaft, für die aktuelle Ausgabe von ecminside

Ein kurzer Blick zurück: Wir befinden uns im Jahr 1991. OPTIMAL SYSTEMS wird im April gegründet. In diesem Jahr beschloss die Europäische Union die Einführung einer gemeinsamen Währung, die Deutsche Bahn startete in das Hochgeschwindigkeitszeitalter mit dem ICE und der Bundestag beschließt den Umzug von Bonn nach Berlin.  Microsoft beendete die Zusammenarbeit mit IBM und legte den Grundstein für die Weiterentwicklung von Windows. Computerbildschirme sind oft noch monochrom, Rechner mit 4MB RAM sind spitzenmäßig ausgestattet und das Internet ist gerade erfunden worden – die Geburtsstunde des digitalen Wandels. 25 Jahre später bestimmen Informationstechnologien in großem Maß unser Leben und unseren Arbeitsalltag. Die Digitalisierung ist in aller Munde.

Während die Begriffe „Digitalisierung“ und „Digitale Transformation“ in den letzten zwei Jahren zu den Schlagworten schlechthin geworden sind, beteuern alle Softwarehersteller, Berater und Dienstleister, Experten darin zu sein. Sie hätten seit Jahren nichts anders gemacht. OPTIMAL SYSTEMS behauptet das auch. Wie viel stimmt davon?

Vordenker der Digitalisierung - Magazin-Vorschau

Karsten Renz: Bereits die ersten Entwicklungen und Projekte, die zur Gründung des Unternehmens führten, folgten der Prämisse „Digital gedacht. Digital gemacht“. Ob nun die Digitalisierung von Weltraumbildern der ersten D1-Mission mit dem Astronauten Reinhard Furrer, die digitale Bereitstellung von Montageanleitungen für Unimogs oder eine der ersten Point-of-Sale-Anwendungen für PKWs. Sie waren alle darauf ausgerichtet, zu digitalisieren. Später kamen die ersten Krankenhausarchivsysteme, darauf aufbauend entwickelten wir unsere Dokumentenmanagement-Standardsoftware und diese dann weiter zu einer der ersten deutschen  ECM-Suites.

Gregor Wolf: „Digital denken“ ist im genetischen Code von OPTIMAL SYSTEMS verankert. Wir können das belegen, wenn wir behaupten, seit 25 Jahren Treiber des digitalen Wandels zu sein. Wir sind zweifellos Digital Natives, auch wenn wir nicht mehr sechzehn sind. Wir beide, sowie fast alle unserer Mitarbeiter, haben uns unser ganzes Berufsleben lang mit Informatik beschäftigt. Durch unsere Erfahrung blicken wir auf den digitalen Wandel mit einer etwas anderen Brille als z. B. ein Unternehmer, der sich erst mit seinem ersten Smartphone Gedanken über den Zugang zu Informationen gemacht hat.

Ist es dann ein Irrtum, von „Transformation“ zu sprechen? Was macht den digitalen Wandel aus?
Wie wurde aus einer Idee ein marktführendes Unternehmen? Wo geht nun die Reise hin?
Lesen Sie das gesamte Interview, ein Gespräch unter Digital Natives der ersten Generation!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *