Nutzen Sie (schon oder noch) De-Mail?

Nutzen Sie (schon oder noch) De-Mail?

Nutzen Sie schon die De-Mail?Es erscheint sehr sinnvoll, elektronisch erzeugte Daten direkt ohne Medienbruch zu versenden. Doch kann ich auch einen Vertrag per E-Mail versenden? Und will ich  meine Steuerbescheinigung per E-Mail erhalten? Wie sicher ist das… war da noch was? Ach ja, die De-Mail!

Was ist eigentlich De-Mail?

Die De-Mail ist laut Gesetzgeber eine rechtssichere Variante der E-Mail. Es ist möglich, per De-Mail rechtsverbindlich elektronisch mit Behörden und Unternehmen zu kommunizieren. Damit wird das postalische Einschreiben ein Teil der rechtsverbindlichen digitalen Welt. Das heisst, ich kann wohl mit De-Mail offiziellen Dokumente versenden. Der E-Postbrief gilt als ein Konkurrenzangebot zur bundesverbindlichen De-Mail.

Über die De-Mail wird in kontrovers diskutiert. Streitpunkt ist vor allem das Thema der verschlüsselten Datenübertragung. Fachexperten halten diesen Sicherheitsstandard der De-Mail für unzureichend, wobei die Sicherheit, Vertraulichkeit und Nachweisbarkeit im „De-Mail Gesetz“ festgelegt wurde, welches im Mai 2011 in Kraft getreten ist. Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist im De-Mail-Gesetz verankert – die Provider müssen sie gewährleisten. Voraussetzung ist, dass der De-Mail-Provider durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) akkreditiert wurde. Einzige bisher akkreditierte Anbieter sind: Mentana Claimsoft GmbH (als erster Anbieter akkreditiert), 1&1 De-Mail GmbH (gmx.de u. a.), Telekom Deutschland GmbH (t-online.de) und T-Systems International GmbH.

Gute Wahl für sichere Dokumententransporte

Wann immer ein Dokument sicher transportiert und rechtsverbindlich zugestellt werden muss, ist die De-Mail eine gute Wahl. Zeitaufwand und Portokosten können drastisch gesenkt werden: Privatpersonen können Geschäftliches und Behördengänge schnell und bequem unabhängig von den Öffnungszeiten und Aufenthaltsorten erledigen. Unternehmen und Behörden können viele Vorgänge vollständig elektronisch, ohne Medienbrüche, bearbeiten – auch rechtlich relevante Arbeitsschritte, die eine nachweislich fristgerechte Zustellung erfordern.

Salopp gesagt: De-Mail ist so sicher – und auch so unsicher – wie ein Brief oder ein Einschreiben. Über De-Mail verschickte Informationen unterliegen dem Fernmeldegeheimnis, Einblicke darin seien strafbar.

Weiterlesen

Einen guten Überblick über Vor- und Nachteile der De-Mail gibt Dr. U. Kampffmeyer, Geschäftsführer Project Consult Unternehmensberatung auf ecmguide.de.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *